McDonald’s beendet Test von Drive-Thru-KI: Neue Partner und Zukunftsperspektiven

McDonald’s hat die Zusammenarbeit mit IBM im Bereich automatisierter Bestellannahme im Drive-Thru beendet. Das Projekt, das seit zwei Jahren in mehr als 100 Restaurants getestet wurde, wird ohne eine Erweiterung eingestellt. Trotz dieses Schrittes bleibt McDonald’s optimistisch, dass KI-gestützte Drive-Thrus in der Zukunft eine Rolle spielen werden.

In einer Mitteilung an die Franchise-Nehmer betonte Mason Smoot, Chief Restaurant Officer von McDonald’s USA, dass es Erfolge gegeben habe, jedoch auch die Notwendigkeit, die Möglichkeiten der Sprachbestelllösungen weiter zu erforschen. McDonald’s plant, die aktuelle Technologie bis spätestens 26. Juli 2024 aus allen Test-Restaurants zu entfernen und die Pläne für zukünftige Sprachbestelllösungen bis Ende des Jahres neu zu bewerten.

Die Testphase begann 2021, nachdem McDonald’s seine McD Tech Labs an IBM verkauft hatte. Ziel des Tests war es, herauszufinden, ob automatisierte Sprachbestellungen den Service beschleunigen und die Abläufe vereinfachen könnten. Trotz des Endes der Partnerschaft bleibt IBM ein vertrauenswürdiger Partner, dessen Produkte weiterhin global genutzt werden. Bislang hat McDonald’s bei der Entwicklung der KI-Tools mit dem IT-Giganten IBM kooperiert. Diese Partnerschaft wird nun Ende Juli beendet. Fachleute halten es für wahrscheinlich, dass McDonald’s bald eine neue Zusammenarbeit ankündigen wird, die auf die Entwicklung eines eigenen Chatbots abzielt.

IBM äußerte sich ebenfalls optimistisch und gab an, mit anderen Fast-Food-Ketten über den Einsatz der Technologie zu sprechen. IBM betonte, dass die entwickelten Technologien schnelle und genaue Bestellungen auch unter anspruchsvollen Bedingungen ermöglichen.

McDonald’s bleibt zurückhaltend und verfolgt einen bedächtigen Ansatz bei der Einführung von Drive-Thru-KI, während andere Ketten wie Checkers and Rally’sHardee’sCarl’s Jr.KrystalWendy’sDunkin’ und Taco Johns bereits ähnliche Technologien testen oder implementiert haben – diese Systeme fallen unter die Bezeichnung “Automated Order Technology” (AOT). Ziel ist es, den Bedarf an Personal zu reduzieren oder diese Mitarbeiter für andere Aufgaben freizusetzen.

McDonald’s setzt bei der Automatisierung menschlicher Aufgaben aber nicht nur auf Drive-Thru-KI. Zusätzlich bietet das Unternehmen mobile Bestellmöglichkeiten und Kioske in den Filialen an. Zudem wurden Drohnenlieferungen, Küchenroboter und innovative KI-gestützte Einstellungstools getestet.

Die Herausforderung bleibt jedoch die Genauigkeit der Bestellungen, weshalb McDonald’s weiterhin an einer langfristigen und skalierbaren Lösung arbeitet, um bis Ende des Jahres eine fundierte Entscheidung treffen zu können, wie Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen soll.